© Solvejg 01_Tiefkuehlpackerl_Upcycling

Tag 659: Gastbeitrag – Tiefkühlpackerl

Solvejg präsentiert uns heute eine alte norwegische, und wie wir finden besonders clevere Upcyclingidee.

Solvejg schreibt: “Alte norwegische Upcyclingidee… Tetrapacks zum Einfrieren von allerlei. Wie ich finde wird es langsam Zeit, dass diese einfache, wie geniale Idee sich endlich auch in Deutschland durchsetzt. In Norwegen ist diese Art einzufrieren sehr verbreitet!

Viele, viele Vorteile: 1. Platzsparend im Gefrierschrank, da der Tetrapack exakt auf die gewünschte Größe geschnitten werden kann(Achtung: immer ca. 2cm Luft lassen da sich Flüssigkeiten im Gefrierzustand ausdehnen!)
2. Nie wieder Plastikdosen in denen ein bestimmter Essensgeruch ewig hängen bleibt. Die Tetrapacks können nach Gebrauch einfach recycelt also entsorgt werden, wenn sie nicht mehr schön sind.
3. Man braucht auch nicht ewig auf dem Gefrorenem rum hauen oder es mit Warmwasser versuchen aus dem Behältnis rauszulocken. Man kann den Tetrapack einfach aufreißen.
4. Umweltfreundlich, da die Tetrapacks noch einmal genutzt werden und dafür weniger Gefrierbeutel etc.
5. Es können auch Flüssigkeiten eingefroren werden ohne Auslaufen.
6. Die Packung ist sehr dicht und dadurch geschützt vor anderen Gerüchen.

Na, überzeugt? Zum zutapen eignet sich am besten Kreppklebeband, darauf kann man dann auch gleich Beschriften. Nutzen kann man alle Tetrapacks, natürlich nur wenn sie sauber sind.”

  • Choose your language

11 Kommentare

  1. Erstellt am %A, 02UTCSat, 02 Feb 2013 01:25:35 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Grundsätzlich ne prima Idee, aber ich weiß da nie, ob nicht der Wasserverbrauch beim Reinigen höher ist als der Nutzen durch die einmalige Wiederverwertung …

    • solvejg
      Erstellt am %A, 03UTCSun, 03 Feb 2013 15:35:57 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

      ich denke auch, der Energieaufwand ist zu vernachlässigen, da ja eh immer was abgespült werden muss und Gefrierdosen würde man ja auch abwaschen. Desweiteren ist wohl zu sagen, dass die Produktion von einmal Gefreirbeuteln ect. unter erheblichem wasser und Energieverbrauch geschiet, geschweigedenn der Umweltbelastung, die daruas entsteht, die allerdings nur indirekt auf unsere rechnung gehen.

  2. lectrix severa
    Erstellt am %A, 02UTCSat, 02 Feb 2013 17:56:04 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Gute Idee! (Und der Energieaufwand fürs Reinigen ist -zumindest bei mir- zu vernachlässigen. Irgendwas muss sowieso immer gespült werden, da geht dann das eine Tetrapak gleich mit…)

  3. rosaRumpelstilzchen
    Erstellt am %A, 02UTCSat, 02 Feb 2013 18:49:07 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    absolut genial! wird ab sofort angewendet!

  4. Erstellt am %A, 04UTCMon, 04 Feb 2013 08:43:24 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Ich finde vor allem das quadratische sehr praktisch. Mein Gewächshaus wirft doch einiges ab und dann fliegen immer tausend Plastikbeutel in der Gefriertruhe rum, sodaß sie einem Wühltisch gleicht. Die einzige Frage ist, kann man mit Klebeband die Tetras wirklich luftdicht machen ??

    • solvejg
      Erstellt am %A, 04UTCMon, 04 Feb 2013 15:38:18 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

      ja, die sind genauso luftdicht wie jede tupperdose und Gefrierbeutel, weil du ja von allen 4 seiten ein Stück rüberfaltetst. Es ist wie auch bei denen ein Rest Luft in der Box, aber das braucht man ja, da sich Flüßigkeiten ausdehnen. Für Obst und gemüse und Kräuter eignen sie sich auch prima. Es ist Luft mit drin, aber das ließe sich ja sonst nur durch Vakuumverpackungen anders lösen. Für rohe Fleischproducke würde ich sie deswegen nicht nehmen. Für Essensreste (auch mit Fleisch) ist es kein Problem. Ein großer Voreit ist bei der Form der Terapacks nämlich die kleine Oberfläche zur Luft in der Verpackung- dadurch nimmt das Gefrorenen keinen typuschen Gfriertruhengeschmack an, was man bei Gfreirbeiteln oft hat. Diese werden außerdem durch die scharfen Eiskristalle oft beschädigt.
      Ich habe nur gute Erfahrungen damit. meine norwegische Schwiermutter ebenfalls seit 40 JAhren. Und die Freiern als Selbstversorgender Hof viel ein. Ads stapelbare ist ein großer vorteil, um die Übersicht zu Behalten und für individuelle Portionen!
      Probiers aus! Viel Spaß!

  5. K. Prinz
    Erstellt am %A, 04UTCMon, 04 Feb 2013 09:20:59 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Ich bin nicht sicher, ob man diesen an sich großartigen Tipp uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Die Tetrapacks sind (wie Konservendosen, Tuben etc.) innen mit Kunststoff beschichtet, der Weichmacher enthält. Die sind schon so nicht gerade gensund und ich frage mich, ob sie – oder andere Schadstoffe – nicht noch stärker zur Geltung kommen, wenn man das Material, das vermutlich nicht dafür gemacht wurde, tiefkühlt. Wie gesagt, die Idee an sich ist super, aber ich werde Tetrapacks und Konservendosen weiterhin lieber anderweitig upcyceln, wenn ich sie denn überhaupt kaufe.

    • carla
      Erstellt am %A, 15UTCFri, 15 Feb 2013 22:56:16 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

      Äähm, wenn da Weichmacher drin wären, dürfte es doch nicht im Lebensmittelbereich verkauft werden, oder ist das eine naive Vorstellung???
      Und wenn – dass Kälte schädliches freisetzt kann ich mir weniger vorstellen, anders wäre es, wenn man kochendes reingiessen würde. Oder ist auch hier mein Lösungsmittelwissen unzureichend???
      Würde mich wirklich interessieren!

      Die Idee finde ich prima, sehr platzsparend!!

  6. Annette
    Erstellt am %A, 16UTCSat, 16 Feb 2013 16:18:05 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Das machen meine Eltern seit über 40 Jahren so. Hab ich mich als Kind immer für geschämt, heute find ich’s toll. Schön, dass jemand die Idee verbreitet!

  7. Constanze
    Erstellt am %A, 03UTCFri, 03 Jan 2014 15:10:54 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Ich finde die Idee auch genial, kannte das vorher noch nicht.
    Hab’s bei der nächsten Gelegenheit gleich ausprobiert (Rotkohl, den kochen wir auf Vorrat) und bin total begeistert!
    Denke dass man mehr Ressourcen spart als man für’s Ausspülen braucht, u.a. auch, weil der Platz im TK viel besser genutzt wird: Da kommt kein Tupper oder Gefrierbeutel mit!
    Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass man dadurch mehr Weichmacher als bei anderen Verpackungen abbekommt…
    Habe mir bereits einen Vorrat von leeren, sauberen Tetrapacks beiseite gelegt und auf die richtige Höhe für unsere Schubladen im TK-Schrank zurechtgeschnitten.
    Danke für die tolle Idee!

  8. Isa
    Erstellt am %A, 10UTCThu, 10 Apr 2014 18:17:25 +0000 %e. %B %Y um %H:%M | Permanent-Link

    Mich würde eher interessierten was genau zum Abkleben derTetrapacks genutzt wird? Normales Malercrepp Klebeband? Das geht mit der Zeit dann doch auch ganz schön ins Geld und produziert dann zusätzlichen Müll. Und wie sieht es mit dem Klebstoff aus der an der Seite Richtung Essen an dem Band klebt? LG

Ein Trackback

  1. Von O idee pentru congelator | Luxul simplitatii am %A, 01UTCFri, 01 Feb 2013 21:16:23 +0000 %e. %B %Y um %H:%M

    [...] citit aici ca in Norvegia cartoanele de la lapte, suc si etc se folosesc pentru a congela alte produse. Se [...]

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>